Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Suche

Diesen Auftritt durchsuchen nach:


Erweiterte Suche
Wir sind auch auf Facebook
Zur Homepage von Dietmar Nietan, MdB
Mitglied werden!
Jusos Düren
SPD-UB-Kreis Düren
Wir in NRW-SPD
SPD Bund
Dürener Bündnis


Hauptinhaltsbereich

150 Jahre SPD in Deutschland

SPD - zu Hause in Düren!

Herzlich Willkommen auf unserer Stadt-SPD Homepage in Düren.

In 2013 ist unsere SPD 150 Jahre geworden.

Unsere Homepage bietet Ihnen Informationen wie auch einen Einblick in die Arbeit ...

  • der vier Ortsvereine,
  • des Stadtverband Düren,
  • der Fraktion im Rat der Stadt Düren,
  • und aus der Stadt Düren im allgemeinen.

  • Auf der rechten Seite finden Sie weiterhin Informationen zu wichtigen Terminen, Parteieigene Veranstaltungen, Rats- und Ausschuss-Sitzungen in Düren und vieles mehr.

  • Ihre Meinung ist gefragt und daher freuen wir uns auch über jedes FEEDBACK von Ihnen.
    Ihre SPD in Düren

  • Pressemitteilung:

    Düren, 16. Februar 2017

    Maßnahmen gegen den Abwärtstrend in einigen Straßen von Nord-Düren

    AmpelPlus informiert
    „Der Dürener Politik wird zusammen mit der Verwaltung und der Stadtteilvertretung Maßnahmen gegen den Abwärtstrend in einigen Straßen von Nord-Düren ergreifen“, betont Henner Schmidt (SPD), Sprecher der Ampel Plus im Stadtrat. Die Stadtteilvertretung beklagt die Zunahme von vernachlässigten Immobilien, in denen kleine Wohnflächen voller Missstände zu hohen Preisen vermietet werden. Dies geschieht meistens an Mieter, die auf dem freien Wohnungsmarkt keine Chancen haben, eine Wohnung zu finden.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Düren, 15. Februar 2017

    CityTicket XL ab Mai 2017

    AmpelPlus informiert
    Der Sprecher der Koalition im Dürener Stadtrat Henner Schmidt (SPD) hebt hervor, „dass das von der Ampel plus eingeführte CityTicket XL Düren für 1,90 € ab 1. Mai eine sozial- wie verkehrspolitisch wirkungsvolle Maßnahme ist.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Düren, 26. Januar 2017

    Aufstellung eines neuen Flächennutzungsplans (FNP)

    AmpelPlus informiert
    Henner Schmidt (SPD) und Verena Schloemer (Die Grünen) begrüßen es sehr, dass ein neuer Flächennutzungsplan (FNP) für die Gesamtstadt aufgestellt wird. Der Ausschuss für Stadtentwicklung wird dies in seiner nächsten Sitzung beschließen. Der bestehende Plan ist von 1999 und wurde mehrfach geändert.

    Für Schmidt und Schloemer hat der Plan große Bedeutung, weil er die langfristig beabsichtigte Nutzung von Grundstücken nach den Bedürfnissen der Stadt darstellen wird: „Der FNP ist ein Programm mit dem die städtebauliche Entwicklung gesteuert werden soll. Besondere Bedeutung hat er für die Ausweisung neuer Wohn und Gewerbeflächen. Auch legt er Grün-, Wald-, Wasser- und Landwirtschaftsflächen sowie wichtige Infrastruktureinrichtungen fest.“
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Düren, 18. Januar 2017
    Auf Haushaltsausgleich achten und die Wirtschaft fördern

    SPD will den sozialen Zusammenhalt stärken und das Stadtbild attraktiver gestalten

    SPD informiert
    Für die SPD-Stadtratsfraktion gibt es für 2017 vier politische Schwerpunkte.

    Fraktionsvorsitzender Henner Schmidt und Peter Koschorreck legen großen Wert darauf, dass der städtische Haushalt ausgeglichen bleibt. Denn nur so kann die Handlungsfähigkeit der Stadt sicher gestellt werden. Es zeichnet sich ab, dass die Einnahmen aus der Gewerbesteuer etwas geringer ausfallen werden als veranschlagt. Zudem gibt es durch die kreditfinanzierten Investitionen ein Zinserhöhungsrisiko. Henner Schmidt: „Unsere Investitionen können nicht durch die Decke schießen. Wachsamkeit ist geboten.“

    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    12. Januar 2017

    André Stinka: Wir bringen NRW raus aus dem Reparaturmodus

    Zur heutigen Vorstellung der Haushaltsbilanz 2016 durch Finanzminister Norbert Walter-Borjans erklärt André Stinka, Generalsekretär der NRWSPD:

    Mit dem Plus im Landeshaushalt 2016 hat unsere Landesregierung ein sehr starkes Zeichen gesetzt. Als Norbert Walter-Borjans 2010 das Amt des Finanzministers antrat, musste er einen von CDU und FDP bemerkenswert schlecht geführten Etat übernehmen. Die Regierung von Jürgen Rüttgers und dem heutigen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet im Ministeramt hatte eine Jahresverschuldung von fast 5 Milliarden Euro hinterlassen.

    Der Überschuss von mehr als 200 Millionen Euro im vergangenen Kalenderjahr zeigt: Wir haben einen Plan für unser Land. Unser finanzpolitisches Konzept ist erfolgreich. Wer clever sparen will, muss präventiv investieren. Rot-Grün hat nicht nur den Landeshaushalt konsolidiert, sondern trotz teilweise hitziger Vorwürfe der Opposition für die Zukunft unseres Landes eingezahlt.

    Die Jugendarbeitslosigkeit ist auf einem historischen Tiefstand, die Beschäftigung insgesamt auf einem historischen Höchststand. Wir legen ein zwei Milliarden Euro-Projekt zur Sanierung unserer Schulen auf - das größte Projekt seiner Art in der Geschichte unseres Landes. Nachdem beim Straßenbau und bei der inneren Sicherheit unter CDU und FDP Personal zusammengestrichen wurde, stockt die SPD-geführte Landesregierung auf. So erhöhen wir die Anwärterzahlen für den Polizeidienst ab 2017 auf 2000 Planstellen – fast doppelt so viel wie es unter Schwarz-Gelb 2010 gab. Daneben bleibt unser Finanzminister ein Vorkämpfer für mehr Steuergerechtigkeit. Die Danksagungen ausländischer Finanzminister nach dem Kauf der Steuer-CDs bezeugen dies.

    Der Überschuss im Haushalt ist Resultat eines gut gedachten und konsequent durchgeführten Politikkonzepts. Wir bringen NRW aus dem Reparaturmodus.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Düren, 28. Dezember 2016

    Gegen kostenloses Parken in der Dürener Innenstadt ab 14 Uhr

    Dürens SPD Fraktionsvorsitzender Henner Schmidt nimmt Stellung
    Die SPD spricht sich klar gegen kostenloses Parken in der Dürener Innenstadt ab 14 Uhr an Samstagen aus. Doch warum hat die Regierungskoalition dies getan? Die „Ampel plus“ betreibt weder Politik gegen Autofahrer und den Einzelhandel, noch befindet sich die SPD gar im „dogmatischen Würgegriff“ der Grünen. Vielmehr hat ein Abwägen gewichtiger Argumente zu dieser Entscheidung geführt.
    Weiter ...

    Meldung:

    Düren, 14. Dezember 2016

    Im Bereich Laverweg/Am Wingert in Düren-Gürzenich soll ein Senio- renheim mit 80 Pflegeplätzen, betreuten Wohnungen und barrierefrei- en Wohnhäuser entstehen.

    AmpelPlus informiert
    Diese Bauvorhaben mit seinem zukunftsweisenden Konzept ist wichtig für den Stadtteil. Eine Bürgerinitiative macht sich sorgen wegen der Dimension des Baukomplexes, des zu erwartenden Verkehrsaufkom- mens und fehlender Parkplätze. „Die Gürzenicher Kommunalpolitiker Henner Schmidt (SPD) und Hubert Cremer (FDP) sind sicher: “Es zeichnet sich eine Lösung ab, mit der die Bürgerinitiative und der Bau- herr leben können und die von allen Betroffenen akzeptiert wird.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Düren, 14. Dezember 2016

    Werbung für das abgesenkte „Cityticket XL Düren“

    AmpelPlus informiert
    Für die gesamte Stadt Düren wird ab April 2017 das „Cityticket XL Düren“ einge- führt. „Bis dahin soll eine intensive Werbung für diesen abgesenkten Bus-Tarif durchgeführt werden“, fordern die Fraktionsvorsitzenden Henner Schmidt (SPD) und Verena Schloemer (Die Grünen). „Das städtische Tiefbauamt und die Dürener Kreisbahn sind dabei gefordert. Der Personenverkehr per Bus muss nach Mei- nung der Ampel+ attraktiver und bezahlbarer werden.
    Weiter ...

    Meldung:

    13. Dezember 2016

    André Stinka: Thomas Purwin kann sich darauf verlassen, dass wir an seiner Seite stehen.

    Die erneuten Drohungen und Hassmails gegen Thomas Purwin sind beschämend. Sie richten sich gegen alle Demokratinnen und Demokraten. Seine sehr persönliche Entscheidung respektieren wir, auch wenn wir seinen Schritt sehr bedauern. Die Täter müssen schnell identifiziert und zur Rechenschaft gezogen werden. Thomas Purwin kann sich darauf verlassen, dass wir weiterhin an seiner Seite stehen. Wir werden weiter für eine weltoffene und solidarische Gesellschaft kämpfen. Unsere demokratischen Werte sind stärker als Hass und Gewalt.

    Weiter ...

    Pressespiegel:

    Düren, 03. Dezember 2016
    aus "Dürener Zeitung" vom 3. Dezember 2016

    Die Woche im Rückblick von Jörg Abels

    Kommentar zum Dürener Weihnachtsmarkt
    Alle Jahre wieder wird auch über die Qualität des Dürener Weihnachtsmarktes diskutiert - ich finde, zumindest in diesem Jahr zu Unrecht.
    Mit der Schlittschuhbahn und den zusätzlichen Ständen auf der Empore hat der Budenzauber spürbar an Atmosphäre gewonnen. ....
    Weiter ...

    Pressespiegel:

    Düren, 01. Dezember 2016
    aus "Dürener Zeitung" vom 1. Dezember 2016

    Cremer: "Empore ist ein echter Gewinn"

    Nach den ersten zwei Wochen ziehen die Weihnachtsmarktbeschicker eine positive Zwischenbilanz. Aufenthaltsdauer ist gestiegen.
    "Der Dürener hat wieder einmal mit den Füßen abgestimmt", steht für 'Bert Cremer fest. Und die Abstimmung über das neue Erscheinungsbild des Weihnachtsmarktes ist aus Sicht des Vorsitzenden des Schaustellerverbandes trotz der Kritik an der mangelnden Barrierefreiheit der Rathausempore positiv ausgefallen. "Der Besuch in den beiden ersten Wochen war sehr gut, vor allem am ersten Adventswochenende", betont der Karussellbetreiber.

    Viele Kinder auf der "Eisbahn"

    Und er steht mit seiner Bewertung nicht alleine. Auch Mandelbrenner Gerd-Jürgen Giebel sowie Gastronom und Schlittschuhbahnbetreiber Gerd Suhr sind zufrieden. Cremers anfängliche Skepsis gegenüber der Schlittschuhbahn ist verflogen. Das zusätzliche Angebot werde vor allem von Kindern sehr gut angenommen, bestätigt Gerd Suhr und berichtet von vielen "fröhlichen Kinderaugen". Die Schlittschuhbahn sei entgegen Suhrs Erwartungen zum zweiten Kindergeschäft geworden, ohne dass das Karussell darunter leide, ergänzt Cremer, der von einer "Win-win-Situation" spricht. Überlegungen, zum Beispiel auch Eisstock-Schießen anzubieten, hat Suhr daher erst einmal verworfen. "Dann müsste ich die Bahn abends für Kinder sperren. Das möchte ich nicht". ...
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Düren, 01. Dezember 2016

    Zukunft der Dürener Schulen

    SPD informiert
    Die Schullandschaft der Stadt Düren steht in Zukunft vor großen Herausforderungen. Der demographische Wandel und die Entwicklung der Schülerzahlen erfordern auch von den Schulen eine Anpassung an die zukünftig veränderten Gegebenheiten.
    Dabei ist es besonders wichtig, dass die Diskussion unvoreingenommen und sachlich geführt wird und auf Basis nachvollziehbarer sachlicher Argumente entschieden wird.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    24. November 2016

    Die NRWSPD geht mit großer Zuversicht in die Bundestagswahl

    Die Landesvorsitzende der NRWSPD, Hannelore Kraft, und die Vorsitzenden der Regionen der NRWSPD, Norbert Römer (Westliches Westfalen), Britta Altenkamp (Niederrhein), Stefan Schwartze (Ostwestfalen-Lippe) und Sebastian Hartmann (Mittelrhein) schlagen vor, Martin Schulz als Spitzenkandidat auf Platz Eins der Landesliste für die kommende Bundestagswahl zu wählen. Hierzu erklären sie gemeinsam:

    Die NRWSPD freut sich, dass Martin Schulz seine enorme Erfahrung und große politische Leidenschaft nun noch stärker in die Bundespolitik einbringen wird. Mit seiner starken Stimme für eine sozial gerechte Gesellschaft in einem vereinten Europa gehen wir als NRWSPD mit großer Zuversicht in die Bundestagswahl.
    Weiter ...

    Meldung:

    19. November 2016

    Klausur des Landesvorstands: Klare Positionierung für den Wahlkampf

    Bei seiner heutigen Klausurtagung in Düsseldorf hat sich der Landesvorstand der NRWSPD personell und inhaltlich klar positioniert. Landesvorsitzende Hannelore Kraft wurde einstimmig als Spitzenkandidatin für den ersten Listenplatz zur nordrhein-westfälischen Landtagswahl im Mai 2017 vorschlagen. Die in der Partei geführte Programmdebatte wurde weiter vertieft, wobei die starke Basis-Beteiligung besonders in die Diskussion einfließen konnte. Mit mehreren tausend Vorschlägen haben die Mitglieder bis heute mitgemacht. Wahl der Landesliste und Beschluss des Wahlprogramms sind auf den 18. Februar 2017 terminiert.

    Zudem wurde das Präsidium der NRWSPD neu gewählt. Neben der Landesvorsitzenden, den vier Stellvertretern, dem Generalsekretär sowie dem Schatzmeister gehören dem Gremium nun Hans-Willi Körfges, Apostolos Tsalastras, Gisela Walsken, Oliver Kaczmarek, Sonja Jürgens, Birgit Sippel, Stefan Kämmerling und Dörte Schall an.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Düren, 15. November 2016

    AmpelPlus will Sozialen Wohnungsbau ankurbeln

    AmpelPlus informiert
    „Die Ampel Plus will den Sozialen Wohnungsbau in Düren ankurbeln“, erklärte ihr Sprecher Henner Schmidt (SPD). „Die Einkommensgrenze ist so hoch, dass weite Schichten der Bevölkerung einen Wohnberechtigungsschein für diese geförderten Wohnungen bekommen. Leider werden in Düren keine preisgebundenen Wohnungen gebaut. Deshalb sind einige Voraussetzungen unbedingt zu ändern.“
    Weiter ...

    Meldung:

    15. November 2016

    Trump-Wahl führt zu Neueintritten

    Als Reaktion auf die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten haben sich hunderte Bürgerinnen und Bürger entschlossen, Mitglied in der SPD zu werden. Die Anzahl von Neueintritten hat sich in NRW innerhalb kürzester Zeit verdoppelt. So wurde die Anzahl der Oktober-Eintritte, die bei etwa 220 lag, für den November bereits jetzt erreicht.

    NRWSPD-Generalsekretär André Stinka bewertet diese Entwicklung so:

    „Die Menschen merken zunehmend, dass es auf das große Ganze und nicht nur auf Klein-Klein ankommt. Das ist eine Chance für die demokratischen Parteien. Wir als SPD setzen klare Kante gegen politische Vereinfacher und gesellschaftliche Spalter, die sich zuletzt im Aufwind fühlten. Der breiten Mehrheit in der Bevölkerung wird es bei den Wahlen auf das ankommen: Soziale und demokratische Vernunft.“

    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Düren, 14. November 2016

    AmpelPlus fordert Einberufung des kriminalpräventiven Rates

    AmpelPlus informiert
    „Die Häufung der Respektlosigkeiten und gar Gewalttaten gegen Ordnungskräfte und auch Polizei, die wir gerade in den vergangenen Tagen und Wochen in Düren erleben, können wir nicht dulden“, gibt der Sprecher der Ampel plus Henner Schmidt (SPD) die klare Richtung vor.

    Nach Ansicht der Ampel plus darf sich kein Gewaltpotenzial in Düren entwickeln. „Wir müssen unzweideutig handeln“, erklärt auch Verena Schlömer (Grüne). „Wenn Argumente durch Gewalt ersetzt werden, dann kann es keine Toleranz geben“, drückt Valentin Veithen (Die Linke) das Unverständnis für die jüngsten Taten aus.
    Weiter ...

    Meldung:

    14. November 2016

    Hannelore Kraft: „Frank-Walter Steinmeier ist ein würdiger Kandidat“

    Als erfahrener Außenminister verfügt er über exzellente Voraussetzungen und wird in diesen herausfordernden Zeiten ein ausgezeichneter Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland sein.
    Zur kommenden Wahl des Bundespräsidenten erklärt Hannelore Kraft, Landesvorsitzende der NRWSPD:

    Frank-Walter Steinmeier ist ein würdiger Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten - das sieht auch die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger so. Als erfahrener Außenminister verfügt er über exzellente Voraussetzungen und wird in diesen herausfordernden Zeiten ein ausgezeichneter Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland sein. Schön ist natürlich auch, dass er in NRW geboren wurde.

    Weiter ...

    Pressespiegel:

    Düren, 08. November 2016
    aus "Dürener Zeitung" vom 08. November 2016

    Betroffene fragen

    Schulzukunft: SPD kündigt Gespräche an
    Düren. Nach der Vorstellung des Schulentwicklungsplans und der Empfehlung des Experten zur Zukunft der Dürener Schullandschaft will die SPD mit betroffenen Eltern, Schülern, Lehrern und Bürgern ins Gespräch kommen.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    02. November 2016

    André Stinka: Starkes Personal für den Wahlerfolg 2017

    Die NRWSPD wird bei der Landtagswahl 2017 mit einem überzeugenden Team antreten. Das steht schon kurz vor dem Ende der offiziellen Nominierungen in den Wahlkreisen fest.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Düren, 28. Oktober 2016

    Bewusst falsche Darstellung der CDU Düren zum Weihnachtsmarkt

    SPD informiert
    Weshalb die CDU sich zu Äußerungen zum Thema Weihnachtsmarkt, wie heute in den Medien zu lesen war, hinreißen lässt, darüber kann man nur spekulieren. Kann es sein, dass die CDU dem neuen Konzept Weihnachtsmarkt keinen Erfolg wünscht? Anders ist die Meldung nicht zu verstehen. Das wäre im Übrigen für alle Beteiligten, die sich hochmotiviert eingebracht haben, ein Schlag ins Gesicht, angefangenen bei den Schaustellern, der Pfarre St Lukas und dem Einzelhandel, bis hin zur Verwaltung.
    Tatsache ist, dass alle Vorgänge und Anträge im zuständigen Fachausschuss vorgelegen, diskutiert und man höre und staune, einstimmig verabschiedet wurden.
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    28. Oktober 2016

    André Stinka und Marc Herter: „Armin Laschet ist im bildungspolitischen Blindflug“

    Der Berg, der da kreißte, hat noch nicht einmal eine Maus geboren. Mit seinem Vorschlag, die Entscheidung darüber, ob ein Gymnasium das Abitur nach acht oder neun Jahren anbietet, an die Schule zu übertragen, stiehlt sich Armin Laschet aus der politischen Verantwortung. Die CDU nimmt so sehenden Auges in Kauf, dass es vor Ort ständige Auseinandersetzungen um G8 oder G9 gibt. Das führt zu Chaos und nicht zu Ruhe im System.
    Weiter ...

    Pressespiegel:

    Düren, 25. Oktober 2016
    aus "Dürener Zeitung" vom 25. Oktober 2016

    Weihnachtliches Flair in der ganzen Stadt

    Arbeitskreis stellt finales Konzept vor: Markt mit Schlittschuhbahn und Angebote auf der Rathausempore. Kein Zirkus am Museum.
    Düren. Das endgültige Konzept der „Weihnachtlichen Stadt Düren“ steht. Herzstück bleibt der Weihnachtsmarkt auf dem Kaiserplatz, der – wie angekündigt – erstmals um eine Schlittschuhbahn und zusätzliche Angebote auf der Rathausempore erweitert und in Teilen als „Winterland“ bis 8. Januar verlängert wird, ergänzt von der 20. Weihnachtskirmes auf dem Wirteltorplatz und dem ersten Adventsmarkt der Pfarre St. Lukas am zweiten Adventswochenende an der Annakirche. Einen Weihnachtszirkus vor dem Hoesch-Museum wird es indes nicht geben. Den Initiatoren sei es nicht gelungen, die Finanzierung zu sichern, erklärte Michael Linn von der Wirtschaftsförderung der Stadt Düren am Montag bei der Präsentation des Programms. Trotzdem sieht Linn eine große Chance, die vorweihnachtliche Einkaufsstadt Düren als Einheit mit dem Markt am Schloss Merode auch touristisch vermarkten zu können. Gespräche mit Hoteliers laufen, betonte Linn, der den runden Tisch Weihnachtsmarkt seitens der Win.DN unterstützt.
    Weiter ...

    Pressespiegel:

    Düren, 07. Oktober 2016
    aus "Dürener Zeitung" vom 07. Oktober 2016

    Der neue SPD-Stadtvorstand will mehr Demokratie wagen

    Innerparteilich und bei der Bürgerbeteiligung. Drei Anträge: Leitbild „Düren 2025“, mehr Freifunk und „Fair-Trade“-Initiative.

    Düren. Mit der Ankündigung „Wir wollen mehr Demokratie wagen“ sorgte Willy Brandt in seiner ersten Regierungserklärung als Bundeskanzler im Jahr 1969 für Furore. „Mehr Demokratie wagen“ könnte auch das Ansinnen des neuen SPD-Stadtvorstands um den Vorsitzenden Cem Timirci und seine Stellvertreterin Margot Biergans überschrieben werden – innerparteilich, aber auch bei der Einbindung der Bürger in politische Entscheidungsprozesse
    Weiter ...

    Pressemitteilung:

    Düren, 06. Oktober 2016

    SPD lobt den ausgewählten Entwurf für ein neues Gesicht des Kaiserplatzes

    SPD informiert
    Das „Wohnzimmer der Stadt“ wird gemütlicher; Wasserspiele und Papierelemente repräsentieren die Identität Dürens.
    Es ist entschieden: Dürens zentraler Platz erhält ein neues Gesicht. Die SPD-Fraktion begrüßt die Entscheidung der Jury für den Entwurf des Berliner Büros Topow 7, da dieser viele der für die SPD wichtige Aspekte aufgreift . Henner Schmidt, Fraktionsvorsitzender der SPD im Stadtrat: „Unsere Forderung nach mehr Gemütlichkeit und Aufenthaltsqualität für diese gute Stube der Stadt sind erfüllt worden. Bäume, Sitzgelegenheiten und vor allem die Wasser- und Papierelemente, die die für unsere Heimatstadt stehen, werden den Platz enorm aufwerten.
    Weiter ...

    Zum Seitenanfang